Frank O. Rudkoffsky – Dezemberfieber

Bastian fliegt kurz nach dem Tod seines Vaters nach Thailand mit seiner Freundin um Weihnachten in den Tropen zu verbringen. Doch kann er seit Wochen nicht schlafen, der Tod seines Vaters, der längst vergangene Tod seiner Mutter und ihre Krankheit nagen an Bastian. Er muss damit fertig werden bevor er sich selbst zerstört.

Die Geschichte wird in drei Ebenen erzählt. Aus der Sicht von Bastian während seinem Urlaub, in Bastians Kindheitserinnerungen und in dem Brieftagebuch der Eltern. Rudkoffsky trennt diese Ebenen und lässt sie mit einem sehr guten Timing in einander übergehen. Jede Ebene erklärt die andere, verrät aber nie zu viel um nicht bis zum Ende gespannt zu bleiben.

Die Sprache ist sehr bildhaft. Manchmal erinnert sie an eine Reisekomödie. Sie lockert das Lesen auf und macht die Lektüre trotz schwerer Themen nicht zu schwer. Es lässt sich streiten, ob das immer angemessen ist, mir persönlich hat es gefallen.

Ein paar kleine Kritikpunkte habe ich trotzdem gefunden. Mit Sex zu beginnen ist bei mir angeeckt. Hinzu kommt, dass die Urlaubsebene in Präsens geschrieben wird, ich empfand das als unnötig und Lesefluss störend. Ein paar Stilbrüche im hinteren Teil habe ich nicht verstanden. Das sind aber nur sehr kleine Makel im Vergleich zu der Güte des Buches.

Das beste Buch das ich seit langer Zeit gelesen habe. Wohlkonzipiert, recherchiert und einfach gut geschrieben. Es gibt von mir 5/5 Punkten.

Advertisements

Tommy Jaud – Hummeldumm

gesprochen und gelesen von Tommy Jaud

Weil meine Buchrezensionen bisher recht düster waren, mal was komisches. Das Hörbuch „Hummeldumm“ erzählt die Geschichte einer Namibia Reise, in der alles schief geht. Wie kann es auch anders kommen, wenn die Freundin eine Gruppenreise mit dem Kleinbus bucht. Da ist das kleinste Übel mit den schrecklichsten Deutschen Klischeeurlaubern stundenlang Bus zu fahren. Was alles auf einer Reise schief gehen kann erfahrt ihr in diesem Hörbuch.

Die Lachmuskeln kommen in diesem Hörbuch einfach nicht zur Ruhe. Tommy Jaud wirft nur so mit Klischees und urkomischen Situationen um sich. Er ist nicht nur ein guter Autor, sondern kann auch als Sprecher seine Figuren hervorragend inszenieren. Er reiht Situationen nicht einfach aneinander sondern packt sie in eine schöne Rahmenhandlung, die das Buch neben der Komik spannend halten.

Wenn es etwas auszusetzen gibt, dann, dass das Buch an manch einer Stelle zwanghaft komisch ist. Es kommt, trotz fortlaufender Geschichte, nicht einmal zur Ruhe. Tatsächlich versucht der Autor jedes einzelne Urlauberproblem anzugehen. Dieses Buch lebt fast nur von Klischees. Hätte Tommy Jaud nicht die Personen stimmlich so gut verkörpert, wäre es mir zu viel gewesen.

Allem in allem ein wunderbar komisches Buch. Es ist leicht locker und heiter.

Das Buch bekommt von mir 4/5 Punkten