Daniel Taylor zwischen zwei Welten

geschrieben von Monica Davis
gesprochen von Nicolas Artajo

Der zweite Teil der Reihe handelt von Eifersucht, Trennung und unbesonnenen Entscheidungen. Während Marla sich von ihrer menschlichen Seite beeinflussen lässt, gewinnen die Dämonen Daniel für ihre Seite. Daniel streitet sich mit Vanessa, so dass ihre Liebe einige Prüfungen zu überstehen hat.

Nicolas Artajo liefert wieder eine gute Leistung ab und hält die Geschichte lebendig. Marla entwickelt sich rasant. Sie wird ein richtig schöner Charakter. Die neuen dämonischen Charaktere sind zur Abwechslung tatsächlich böse und überzeugen mit ihrem Auftritt. Die Geschichte schreitet gut voran mit einem angenehmen Tempo.

Jedoch wirft sie leider alles, was im ersten Teil aufgebaut wurde, über den Haufen. Daniel legt seine moralischen Grundsätze viel zu schnell zur Seite. Die Geschichte wird flacher und erfüllt mehr Stereotypen.

Erwachsene und Teenager mit Anspruch werden sich langweilen, aber wer leichte Liebesromane mag sollte das Geld auch in den zweiten Teil investieren auf Grund des sehr guten jungen Sprechers.

Das Buch bekommt von mir gerade noch 3/5 Punkten

Advertisements

Daniel Taylor und das dunkle Erbe

Autor : Monica Davis

gesprochen von : Nicolas Artajo

Daniel ist kein normaler Junge. Das heißt Marla, die Dämonin, die in sein Leben tritt, will ihm das Erbe der Unterwelt aufzwingen.
Er erfährt das er noch eine andere Familie hat und gerät in einen Konfikt zwischen Dämonen und Wächtern (Leute die, die Welt vor Dämonen schützen).
Sein einziger Wunsch ist es Zeit mit seiner Freundin zu verbringen und in Ruhe gelassen zu werden.

Die Geschichte hat schöne Charaktere, die der Junge Sprecher Nicolas Atajo gut verkörpert. Sie ist leicht und unterhaltsam und mit etwa 4h Hörzeit gut nebenher zu hören.
Die Erzählung ist nicht einzigartig oder sonderlich tiefgründig. Die Konflikte sind wenig dramatisch und fesseln einen nicht wirklich. Die Form ist nicht besonders originell. Dialoge und Metaphern sind nicht neu oder besonders.

Für Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren ist es ideal und als leichte Kost für Erwachsene. Es muss nicht in jeder Hörbuchliste
vorhanden sein, aber ich werde mir auch die anderen Teile anhören, denn Nicolas Artajo macht seine Arbeit gut und die Geschichte ist wenn auch nicht originell angenehm geschrieben.

Das Hörbuch bekommt von mir 3/5 Punkten